Ess-Störung – der Krieg mit dem eigenen Körper

Formen der Ess-Störung
  • Magersucht
  • Bulemie
  • Binge Eating Essstörung (Volksmund: Ess-Sucht)
Warnsignale und Symptome

50237648 - conceptual 3d woman, girl as fat overweight vs fit healthy underweight anorexic female before and after diet in mirror

Nicht jedes „unkonventionelle“ oder auffällige Essverhalten ist gleich eine Ess-Störung, jedoch sind die Übergänge fließend und eine Ess-Störung entwickelt sich nicht von Heute auf Morgen. Deshalb sollte man bei den ersten Anzeichen die Augen offen halten. Die ersten Symptome, z. B. bei Magersucht  sind:

  1. Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper, z. B.  findet man sich zu dick, selbst wenn andere einen dünn finden.
  2. Sehr stark kontrolliertes Essverhalten: nur zu bestimmten Zeiten, sehr fettarm, selbst gesundes und fettarmes Essen wird weiter eingeschränkt
  3. Starker Gewichtsverlust

Magersucht geht häufig mit Bulemie (Ess-Brech-Sucht) einher oder entwickelt sich zur Bulemie. Jetzt scheint nach außen alles normal, die Bulemie ist eine heimliche Erkrankung. Jedoch sind die Ess-Anfälle für den Betroffenen nicht mehr zu kontrollieren, auch nicht das Erbrechen danach.

Die Binge Eating Ess-Störung kennzeichnet häufige Heißhunger-Attaken, für die aber wie z. B. bei der Bulemie keine Gegenmaßnahmen getroffen werden. Deshalb sind Binge Eating Patienten häufig übergewichtig. Das Essen dient als Belohnung oder dazu, Gefühle zu betäuben. Ärger, Wut, Traurigkeit, Unruhe, Langeweile und andere Gefühle werden „weggegessen“. Anschließend verspürt der Betroffene starke Schuldgefühle.

Hilfe annehmen – Sich wieder rundum wohl fühlen

kontakt_psychotherapie_haus_lichtblick1

 

Sind Sie nicht sicher, ob Sie eine Ess-Störung haben, ob Sie an Magersucht, Bulemie leiden oder Ihre Ess-Attacken normal sind oder auf eine Binge Eating Ess-Störung hindeuten? Dann melden Sie sich bei mir zu einem Beratungsgespräch.